Mainburg Village

Das Schulprojekt „Mainburg-Village“ entsteht – und wächst (Stand: 2016/17)

Im Jahr 2002 reiste Andrea Gaffal, damals noch Lehrerin an der Grundschule Mainburg, zum ersten Mal nach Ghana, um dort an einem Trommel- und Tanzworkshop und einer Rundreise teilzunehmen. Während dieses Aufenthaltes und auch bei einer zweiten Reise, auf der sie von ihrer Kollegin Susanne Heuberger begleitet wurde, wuchs in ihr eine große Begeisterung für dieses Land, die Menschen und Kultur. Sie lernte die International School in Nyanyano kennen.

An der Grundschule Mainburg gab es damals bereits eine jährliche Weihnachtsaktion, die einem guten Zweck zugute kam. Nach der ersten Ghana-Reise war das Kollegium der Grundschule sofort einverstanden, die Weihnachtsaktion zugunsten dieser Schule durchzuführen. Kollegen, engagierte Eltern und Kinder basteln seither immer wieder. Es werden

-selbst gebundene Adventskränze

-weihnachtlich Gestaltetes

-Kirschkern-, und Dinkelspelzkissen

-Ketten, Ohrringe und Schlüsselanhänger aus „echten“ Ghana-Perlen

-und seit ein paar Jahren auch Kalender, die von der Schule im Zuge der interkulturellen Woche gestaltet werden,

an verschiedenen Christkindlmärkten und an der Schule verkauft. Einige Male wurde zudem ein Weihnachtskonzert zugunsten des Projekts durchgeführt. In den Klassenzimmern wird in den Adventswochen immer eine Sparbüchse aufgestellt, in die die Kinder von ihrem Taschengeld spenden können. Außerdem gibt es jedes Jahr einen Spendenaufruf an die Eltern.

Frau Gaffal hat inzwischen die Schulleitung der Grundschule Elsendorf übernommen, das Projekt „Mainburg Village“ aber natürlich nicht vergessen – nun kommen die Spenden auch von dort. In Mainburg läuft das Projekt unter der Leitung von Frau Mühlbauer und Frau Heuberger weiter, die von einem Team aus dem Kollegium bei ihrer Arbeit unterstützt werden.

Seit Weihnachten 2002 wird die Premier International School im Fischerdorf Nyanyano (Ghana) von der Grundschule Mainburg unterstützt. Bisher wurden aus den diversen Aktionen an den Grundschulen Mainburg und Elsendorf, Elternspenden und Spenden der Fa. Wolf insgesamt 80.000 € überwiesen. Das Geld kommt der Schule ohne Verwaltungskosten zugute und der Schulleiter erstellt über die Ausgaben sehr detaillierte Abrechnungen. Über die Ausgaben wacht ein deutsch-ghanaisches Ehepaar.

Seit Beginn der Aktion hat sich ein reger Briefwechsel entwickelt. Fotos der Schulen, Klassenfotos und von den Schülern gemalte Bilder werden rege ausgetauscht. Bei einem Besuch im Jahr 2004 hatten die Kinder zu Ehren der Besucher ein riesiges Programm mit Theaterstücken, Liedern und Tänzen einstudiert. Auch das Grundstück, auf dem damals nur das Fundament der neuen Schule zu sehen war, wurde besichtigt. Besonders beeindruckend war für die Besucher die große Eigeninitiative des Schulleiters, der Schüler und der Eltern. Auf der Baustelle halfen alle zusammen, um aus Sand, Wasser und Zement Ziegel herzustellen. Insgesamt herrschte große Euphorie, Gastfreundschaft und Dankbarkeit. So konnte inzwischen auf dem Gelände, das den Namen "Mainburg Village" erhalten hat, einiges erschaffen werden.

 

Überblick über die Maßnahmen

2002: Anschaffung von Spielgeräten für den Pausenhof und Schulmöbeln

2003: Grundstückskauf für ein neues Schulgebäude

2004: Setzen des Fundaments

2005: Hochziehen der Mauern für 6 Klassenzimmer

2006: Gießen des Bodens, Beginn der Dachdeckerarbeiten

2007: Fertigstellung der ersten drei Klassenzimmer; Einzug von 3 Klassen in die neuen Räume

2008: Fertigstellung weiterer drei Klassenzimmer; Umzug von 3 weiteren Klassen

2009: Ausbau des ersten Stocks (Fenster, Türen)

2010: Aufstockung von drei weiteren Klassenzimmern; Umzug von 3 weiteren Klassen

2011/12: Anbau von Treppenaufgängen und Veranden

2013: Anschaffung von Inventar für die Klassenräume: Schulbänke

2014: Fertigstellung von drei weiteren Räumen für die Vorschulklassen.

2015/16: Biogasanlage/ Biogas-Toiletten →sauberes Biogas für Betrieb von Schulküche
        Kosten für eine Toilette incl. Material und Arbeitskraft ca. 420 EUR