Ghana

Vorstellung des Landes nach einem Vortrag von Andrea Gaffal

  1. Ghana liegt in Westafrika nahe am Äquator und ist mit 240.000 qkm etwa so groß wie die alte BRD vor der Wiedervereinigung. Die Hauptstadt Accra liegt im Süden an der Atlantikküste. Ghanas Klima ist tropisch mit einer Regenzeit von Ende April bis Ende Juni.
  2. In Ghana kann man noch im Regenwald spazieren, aber jährlich werden große Flächen davon gerodet, um landwirtschaftliche Nutzflächen zu gewinnen. Neben Bananen, Ananas, Mango, Papaya wird auch Kaffee, Kakao und Kautschuk exportiert.
  3. Es gibt traumhafte, idyllische Strände, die zur Erholung einladen und wo man das Meer noch in Ruhe genießen kann, weil das Land touristisch noch wenig erschlossen ist.
  4. An der Küste leben viele Menschen vom Fischfang. Nur den Männern ist es erlaubt, Fische zu fangen, Frauen auf Fischerbooten bringen angeblich Unglück.
  5. Wenn die Fischer nach Hause kommen, kaufen die Frauen ihren Männern die Fische ab und sind für die Verarbeitung und den Verkauf zuständig. Sie räuchern die Fische, damit diese länger haltbar sind. Die Menschen leben meist in der Großfamilie und teilen sowohl die tägliche Arbeit als auch ihren Besitz.
  6. Ein typischer afrikanischer Markt ist- so erklärter uns ein Ghanaer- laut, eng und es stinkt. Hier gibt es alles, was man für das tägliche Leben braucht. Hier gibt es keine Kühlanlagen für Fleisch und Fisch und nach deutschen Vorschriften hätte das Gesundheitsamt wahrscheinlich einen Dauereinsatz.
  7. Die Einkaufstasche der Afrikanerinnen ist die Blechschüssel auf dem Kopf, mit der alles Mögliche transportiert wird.
  8. Wasser wird meist aus einem Wasserloch oder einem Fluss geholt. Dies ist häufig die Aufgabe der Kinder.
  9. Baden und Abwaschen erfolgt ebenfalls in der Blechschüssel.
  10. Ihr Spielzeug fertigen sich die Kinder selbst aus Abfallmaterial.